Kooperation mit der Netzwerk Diakonie

Leitgedanken zur Kooperation

In den vergangenen Jahren ergaben sich durch persönliche Kontakte von Mitarbeitern der Behindertenarbeit innerhalb der Diakonie in Iserlohn zum CVJM Iserlohn e.V. Angebote für und mit Menschen mit Behinderung bzw. Beeinträchtigungen in der Gestaltung ihrer Freizeitaktivitäten. Im CVJM Iserlohn e.V. wuchsen dabei die Verflechtungen von gemeindenaher Behindertenarbeit und Vereinsarbeit. So entwickelten sich Strukturen einer intensiven Zusammenarbeit von ehrenamtlich und professionell tätigen Mitarbeitern. Den anfänglich auf Integration ausgerichteten Bemühungen in der Behindertenarbeit des CVJM Iserlohn e.V. folgte im Laufe der weiteren Jahre ein neuer an der Inklusion orientierter Ansatz. In größtmöglicher und begleiteter Eigenverantwortung der einstigen Teilnehmer der angebotenen Gruppen im CVJM Iserlohn e.V. entstanden neue Angebote. Gestaltet, verantwortet unterstützt wurden diese Angebote durch kontinuierliche Qualifizierungen (im sozialen Ehrenamt) von Menschen mit und ohne Behinderung innerhalb des CVJM Iserlohn e.V.

In ihren Veröffentlichungen und in ihren Leitbildern findet sich bei der Netzwerk Diakonie gGmbH und im CVJM Iserlohn e.V. eine vergleichbare Basis. Beide betonen, dass ihrem Handeln die christliche Nächstenliebe als Grundlage dient. Die durch Jesus Christus verbreitete Botschaft der Einzigartigkeit eines jeden Mensch sowie der Gewissheit von Gott angenommen zu sein prägt und weist auf die Ziele der Netzwerk Diakonie gGmbH und des CVJM Iserlohn e. V. hin (siehe auch Leitbild der Netzwerk Diakonie gGmbH Rev. 02, vom 03.06.2004 sowie der Pariser Basis von 1855 mit ergänzendem Zusatz.)

„Menschlichkeit: nichts Besonderes! Auf die Verwirklichung einfacher, alltäglicher, gemeinschaftlicher Menschlichkeit kommt es mit Vorrang an. Wenn wir  stattdessen Behindertenarbeit, Dienstleistung, Therapie und Förderung in den Vordergrund stellen, dann machen wir daraus immer wieder etwas Besonderes und damit zugleich etwas Aussonderndes […] Die Menschlichkeit als etwas Besonderes in Sondereinrichtungen auszusondern, die Nächstenliebe in Anstalten zu veranstalten, bedeutet eben auch, dien übrigen Menschen die Chance zu rauben, ihre eigne Menschlichkeit im alltäglichen Zusammenleben zu entfalten.“

(Aus: Klaus v. Lübke; Nichts Besonderes, Klartext Verlag 1994, S. 12f.)

Auf der Grundlage der beiden Leitbilder und des oben zitierten Gedankens, strebt die Reiselust des CVJM Iserlohn e.V. eine Gemeinschaft in Verschiedenheit (von Menschen mit und ohne Behinderung) an. Diesen Ansatz anerkennend und gemäß ihres Leitbildes, unterstützt die Netzwerk Diakonie ihre Kunden darin ein beziehungsreiches und sinnerfülltes Leben mit sozialen Kontakten zu führen.