Bericht vom Ghanaaustausch 2013

Frauenwelten im Wandel

Im September/Oktober 2013 führten die CVJM Hülscheid-Heedfeld und Iserlohn als Co-Partner mit dem Tema YMCA (Ghana) einen Fachkräfteaustausch in Deutschland durch. Die ghanaische Gruppe bestand aus vier erfahrenen Mitarbeiterinnen in der Arbeit mit Mädchen und Frauen JANE ABENA NYARKUA (genannt Big Jane), COMFORT OSAFO, JULIET BAAFI (genannt Nana Ama) und LINDA QUANSAH. Auf der deutschen Seite leitete Sandra Kutzehr die Gruppe, unterstützt wurde sie dabei von Manuela Obeng-Yeboah, Steffi Winkler und Josefine Patti.

Der Austausch stand unter dem Thema „Frauenwelten im Wandel – Vergleich Rollen und Funktion Ghana – Deutschland unter Berücksichtigung der Arbeit mit Mädchen und Frauen im CVJM“ und wurde aus dem Kinder- und Jugendplan über das LWL Münster gefördert.

Im umfangreichen Programm beschäftigen sich die acht Frauen mit frauenspezifischen Themen aber auch mit Frauen in der Männerwelt.

In den Einführungsseminaren zu Beginn der Maßnahme wurde die IST-Situation in Deutschland vorgestellt und eine allgemeine Einführung gegeben. Im Programm wurden die vorher festgelegten Entwicklungsziele diskutieren und die Machtverhältnisse zwischen Industrie- und Entwicklungsländern besprochen. Gruppenbesuche im CVJM sowie Reflexionen gaben die Basis für ein Diskussionen und vielleicht ein neues Selbstverständnis.

Als herausragendes Programm wurde die Alltagsbegleitung benannt. Verschiedene Realitäten für Frauen in Deutschland wurden hierbei aufgezeigt: Einzelne Ghanaerinnen begleiteten Deutsche einen Tag lang im Alltag, danach gab es einen Austausch über Werte und Wertvorstellungen. (hier ein Auswertungsauszug: Der Alltag der deutschen Frauen wurde als anstrengend und herausfordernd bezeichnet. Die Erziehung der Kinder wird hier tw. sehr früh abgegeben. In Ghana begleiten die Kinder oft bis sie in die Schule gehen ihre berufstätigen Mütter auf den Markt oder in einen Betrieb.)

Die Besuche am Arbeitsplatz (Kindergarten, Gymnasium, Industriebetrieb, Bäckerei, Markt, Seniorenzentrum), ein Treffen mit der Gleichstellungsbeauftragten in Lüdenscheid und eine abendliche Austauschrunde mit interessierten Deutschen und der Besuch beim CVJM Münster erweiterten den Horizont. Insgesamt wuchs bei alle Beteiligten die interkulturelle Kompetenz, Freundschaften wurden gefördert und die Partnerschaft ein gutes Stück weiter getragen.

An den offenen Programmen (Welcomeparty, Klettern, Frisiertag, Trendsportarten, Ausflug und Farewellparty) und den beiden Gottesdiensten nahmen darüber hinaus Mitglieder und Interessierte teil, so dass die Ghanaerinnen sich ein rundes Bild von Deutschland machen könnten.

Bei der Abschlussreflexion wurden Visionen und Empfehlungen für künftige Begegnungen angeregt.

Möglich war die Begegnung allerdings nur durch weitere Mitarbeitende und (Zeit-) Spender. Besonders in der Vorbereitung waren Reimund Patti (Weltdienstbeauftrager HüHe) und Uwe Holtappel (Vorstand Is) sehr aktiv. Beide Vorstände arbeiteten mit. Edith Adam kümmerte sich zusätzlich um die Organisation von Unterkünften und Verpflegung in HüHe. Die Gasteltern (Annette und Christian Müller, Astrid und Karsten Bahr sowie Patrick Alscher in Is und Familie Grau, Bohmeier und Eheleute Obeng-Yeboah für HüHe) gaben einen herzlichen Empfang und kümmerten sich außerhalb der Programme um die ghanaischen Gäste. Viele CVJMer und andere Engagierte (die Familie rund um Uwe) bekochten die Delegation. Diverse Programmpartner (z.B. Karl Schreiber und Simone Ströhmann in Iserlohn) brachten sich thematisch ein. Wie immer bei Austauschen gab es auch hier die unzähligen Helfer hinter den Kulissen (z.B. die Stühle-Steller, die Artikel-ins-Netz-Steller, die Antrag-Steller). Sie und Ihr alle habt die 14 Tage zu Unvergesslichen gemacht und ein Stück zur gelungenen Partnerschaft beigetragen. Herzlichen Dank allen Beteiligten.

Sandra Kutzehr